piwik-script

Intern
  • Nibelungenlied Handschrift C
  • Miniatur Codex Manesse 1
  • Statue Walther von der Vogelweide
  • Siegfrieds Tod (Fritz Lang)
Lehrstuhl für deutsche Philologie, Ältere Abteilung

DFG-SPP 2130: Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit

Programmziel ist die interdisziplinäre Erschließung der epochalen Bedeutung von Konzepten und Praktiken des Übersetzens als zentrale und ubiquitäre Kulturtechnik der Frühen Neuzeit. Das Schwerpunktprogramm erforscht gesellschaftliche Leitvorstellungen, Wahrnehmungsmuster, Medien und Kommunikationsformen, die seit dem 15. Jh. durch Praktiken des Übersetzens etabliert werden und bis in die Gegenwart von prägender Bedeutung sind. Diese Auseinandersetzung mit den Problemen, Chancen und Konsequenzen verschiedener Formen des Übersetzens in einer frühen Phase der Globalisierung soll im Rückgriff auf den aktuellen translational turn eine Neuorientierung der Kulturwissenschaften ermöglichen.

Webseite des Schwerpunktprogramms: www.spp2130.de

Programmausschuss

Prof. Dr. Regina Toepfer (Sprecherin)

Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Lehrstuhl für Deutsche Philologie
Am Hubland
97074 Würzburg

regina.toepfer@uni-wuerzburg.de

Prof. Dr. Peter Burschel

Herzog August Bibliothek
Lessingplatz 1
38304 Wolfenbüttel

direktor@hab.de

Prof. Dr. Jörg Wesche

Georg-August-Universität Göttingen
Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
Seminar für Deutsche Philologie
Käte-Hamburger-Weg 3
37073 Göttingen

joerg.wesche@uni-goettingen.de

 

Geschäftsstelle

Annkathrin Koppers, M. A.

spp2130@uni-wuerzburg.de
Tel.: +49 931 31 84288
Sekretariat: +49 931 31 85611

Lehrstuhl für deutsche Philologie
Universität Würzburg
Am Hubland
97074 Würzburg