piwik-script

Intern
Institut für deutsche Philologie

Pressemitteilung (13.09.2012)

Lesung mit Marcel Beyer am 27.09.2012, 19.00 Uhr in der UB

Marcel Beyer liest am 27. September um 19.00 Uhr im Rahmen der „Werkstattgespräche mit Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur“ und der „Würzburg Summer School for Cultural and Literary Animal Studies“ in der Universitätsbibliothek und steht nach der Lesung für eine Diskussion zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

In seinen Werken widmet sich Marcel Beyer, geboren 1965 in Tailfingen/Württemberg, der Aufarbeitung der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Dabei verknüpft er kollektive Erinnerungen und historische Fakten mit den Erinnerungen einzelner, teils historischer, teils fiktiver Figuren. Häufig spielen Tiere eine Rolle in Marcel Beyers Texten. Für sein literarisches Schaffen wurde Marcel Beyer vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Ernst-Willner-Preis (1991), dem Uwe-Johnson-Preis (1997), dem Heinrich-Böll-Preis (2001) und dem Erich-Fried-Preis (2006). 2008 war Beyer „Writer in Residence“ am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, 2012/13 wurde er zum Stadtschreiber von Bergen ernannt.
Marcel Beyer wird aus seinem Roman „Kaltenburg“ (2008) und der Essaysammlung „Putins Briefkasten“ (2012) lesen und im Anschluss mit der Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Julika Griem (Frankfurt/Main) über die Rolle der Tiere in seinen literarischen Arbeiten diskutieren. Danach stehen Autor und Literaturwissenschaftlerin für weitere Fragen und Diskussionsbeiträge zur Verfügung.

Das Werkstattgespräch ist ein Programmpunkt der „Würzburg Summer School for Cultural and Literary Animal Studies“, die von der VolkswagenStiftung gefördert wird.
Informationen zum Programm der Summer School und den weiteren öffentlichen Veranstaltungen: www.summerschool-clas.de