Lehrstuhl für Computerphilologie und Neuere Deutsche Literaturgeschichte

Forschungsbereiche des Lehrstuhls: Neuere Deutsche Literaturgeschichte und außerdem das Teilfach Computerphilologie.

Der Begriff Computerphilologie ist ein Sammelbegriff für die Einsatzmöglichkeiten des Computers in der Literaturwissenschaft. Das Wort ist Anfang der 1990er Jahren als Parallelbildung zu dem älteren Begriff Computerlinguistik entstanden. Die Computerphilologie ist ein Teil der Digital Humanities.

Arbeitsfelder der Computerphilologie sind die Erstellung und Verwendung digitaler Texte insbesondere digitaler Editionen. Hinzukommen die theoretische Reflexion des neuen Mediums digitaler Text bzw. Hypertext und die Analyse von künstlerischen Hypertexten, sogenannten Hyperfictions.

Einen Einblick in das Forschungsfeld Digital Humanities vermittelt die internationale Konferenz der Text Encoding Initiative, die der Lehrstuhl 2011 veranstaltete. Die Teilnahme ist für Würzburger Studenten kostenlos. Weitere Informationen auf der Konferenz-Website.

Der Lehrstuhl für Computerphilologie und Neuere Deutsche Literaturgeschichte lädt zu einem Abendvortrag von Geoffrey M. Rockwell.

Seit März 2016 wird das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) koordinierte Verbundprojekt mit einer Fördersumme von insgesamt rund fünf Millionen Euro für drei weitere Jahre fortgesetzt. Seit 2011 entwickelt DARIAH-DE als nationales Teilprojekt des europaweiten Projekts DARIAH-EU (Digital Research Infrastructure for the Arts and Humanities) eine digitale Infrastruktur für die geistes- und kulturwissenschaftliche Forschung in Deutschland.

„Literaturgespräch“ am 27. Januar 2016, um 18 Uhr in der Villa Jungnikl zu Neuerscheinungen der deutschsprachigen Literatur mit Prof. Dr. Fotis Jannidis (Neuere deutsche Literaturgeschichte/Computerphilologie, Universität Würzburg).

Am 25. und 26. Februar 2016 findet der 13. Workshop der Tagungsreihe <philtag/> an der Universität Würzburg statt.

Lehrstuhlinhaber

Sekretariat / Organisation

Barbara Gersitz (barbara.gersitz@uni-wuerzburg.de)

Öffnungszeiten: Mo, Di: 9.00-12.30 Uhr, Do: 13.00-16.00 Uhr; Mi: 9.00-16.00 Uhr; Fr: geschlossen

Für die Abgabe von Unterlagen außerhalb der Öffnungszeiten ist vor dem Sekretariat ein Briefkasten angebracht.

Studierende haben auch die Möglichkeit, Hausarbeiten o.ä. per Hauspost zustellen zu lassen (Umschlag mit Institutsadresse s.u. versehen und als Vermerk »Hauspost« hinzufügen. Dann in den Briefschlitz rechts am Hausmeisterglaskasten (unterhalb der Cafeteria Philosophiegebäude) einwerfen.

Postadresse

Lehrstuhl für Computerphilologie und Neuere Deutsche Literaturgeschichte
Institut für Deutsche Philologie
Universität Würzburg
Am Hubland
D-97074 Würzburg

Anreise