piwik-script

Deutsch Intern
Institut für deutsche Philologie

Pressemitteilung (09.05.2013)

Werkstattgespräch mit Patrick Roth am 13.05.2009 in der UB

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Werkstattgespräche mit Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur“ ist am 13. Mai Patrick Roth in der Universitätsbibliothek Würzburg zu Gast. Die Lesung wird vom Universitätsbund Würzburg und dem Institut für Deutsche Philologie der Universität Würzburg veranstaltet.
Veranstaltungsort: Foyer der Zentralbibliothek am Hubland, Beginn 19.30 Uhr, Eintritt frei.

Patrick Roth, geb. 1953 in Freiburg/Brsg., lebt seit 1975 in den USA. Nach einigen Film- und Hörspielprojekten (in den 1980er Jahren) wendet er sich der Prosa zu. Seine Novellen, Romane, Erzählungen und Erzählzyklen verbinden immer wieder Sujets aus der Bibel, dem Film, der Literatur und dem Alltagsleben. Die Erzählungen und Erzählzyklen seit den späten neunziger Jahren sind im zeitgenössischen Los Angeles situiert, die Protagonisten agieren häufig als Statisten und Angestellte des Filmgewerbes. Roth hat zudem zwei Poetikvorlesungen publiziert (Frankfurt 2002 und Heidelberg 2005) sowie im Jahre 2006 den Filmessay "In My Life. 12 Places I Remember" realisiert. 
Für sein literarisches Schaffen wurde Patrick Roth vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Rauriser Literaturpreis (1992), dem Preis der Stiftung Bibel und Kultur (1998), dem Hugo-Ball-Preis (2002), dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung (2005) und dem Mainzer Stadtschreiberpreis (2005).
Patrick Roth ist nicht nur ein raffinierter, mit einer eigenen Suspense-Technik spielender Autor, er ist darüber hinaus auch ein mitreißender Vorleser, dessen Texte in seiner Stimme noch einmal neu und anders zu intensivem Leben erwachen. 
Der Zyklus "Starlite Terrace", aus dem Patrick Roth lesen wird, erzählt von den Bewohnern  eines alten Apartmentgebäudes in Los Angeles. Archetypische Vorstellungen und mythologische Bilder leben in den vielfach zitierten Filmen und Helden des Hollywoodkinos ebenso fort wie in den individuellen Träumen des Erzählens. Sie organisieren unterschwellig das Leben der Protagonisten und werden von ihnen als persönliches Schicksal anerkannt. Patrick Roth steht nach der Lesung für eine Diskussion zur Verfügung.