piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für deutsche Sprachwissenschaft

    Verena Ebert

    Universität Würzburg
    Institut für Deutsche Philologie
    Am Hubland
    D-97074 Würzburg
    Raum: 4.E.15

    Sprechstunde im Semester:   Mittwochs, 12:45 - 13:45 Uhr (mit Voranmeldung per Mail).

    Die Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit finden Sie hier.

    2008 – 2014 Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Universität Rennes II (Frankreich) > Studium der Germanistik, Geschichtswissenschaften und Politikwissenschaften

    2014 Julius‐Maximilians Universität Würzburg > Tätigkeit als Tutorin am Lehrstuhl für deutsche Sprachwissenschaft

    2014/15 Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien

    Seit Oktober 2014 Julius‐Maximilians Universität Würzburg > Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für deutsche Sprachwissenschaft

     

    Stipendien

    Stipendium des Freundeskreises für Cartographica für einen Forschungsaufenthalt in der Kartenabteilung der Staatsbibliothek Berlin – Preußischer Kulturbesitz (SBBPK).

    Forschungsschwerpunkte:

    • Sprache in kolonialen und postkolonialen Kontexten
    • (Koloniale und postkoloniale) Toponomastik
    • Sprache im öffentlichen Raum

     

    Dissertationsprojekt:

    Sprachlich reproduzierte kolonisatorische Gewissheiten im öffentlichen Raum. Eine toponomastische Untersuchung der Praktiken kolonial motivierter Straßenbenennung von 1884 bis 1945 in der deutschen Metropole (eingereicht am 3. Juli 2019). Betreuung: Prof. Dr. Matthias Schulz.

    (Kurzbeschreibung folgt)

    (Eingereicht:) Vergleichende Kolonialtoponomastik: Ein Modell für die Erforschung sekundärer Straßennamen? In: Kathrin Dräger, Rita Heuser & Michael Prinz (Hrsg.), Toponyme - eine Standortbestimmung (geplant für: Reihe Germanistische Linguistik). Berlin & Boston (erscheint 2019).

    Kolonialtoponomastik im Raum der deutschen Metropole, in: Thomas Stolz & Ingo H. Warnke (Hrsg.), Vergleichende Kolonialtoponomastik. Strukturen und Funktionen kolonialer Ortsbenennung (KPL/CPL 12). Berlin & Boston 2018, 95–124.

    (Gemeinsam mit Matthias Schulz:) Kaiser-Wilhelm-Ufer, Wissmannstraße, Stuhlmann-Straße – Straßennamen im Kontext kolonialer Raumaneignung, in: Axel Dunker,  Thomas Stolz & Ingo H. Warnke (Hrsg.), Benennungspraktiken in Prozessen kolonialer Raumaneignung (KPL/CPL 10). Berlin & Boston 2017, 161–186.

    (Gemeinsam mit Matthias Schulz:) Wissmannstraße, Massaiweg, Berliner Straße. Kolonial intendierte Urbanonyme. Befunde, Perspektiven, Forschungsprogramm, in: Beiträge zur Namenforschung 51(2016), 357–386.

    08.03.2019: Sprachliche Praktiken der Dekolonisation? Umbenennungen kolonial motivierter Straßennamen und deren Bewertung – Vorstellung eines Projektvorhabens. (Vortrag im Rahmen der AG 9: Koloniale und post-koloniale Toponomastik auf der 41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft vom 06.-08. März 2019, Universität Bremen)

    24.09.2018: Practices of renaming colonial motivated street names in Germany from 1945 until now. Linguistic perspectives. (Vortrag im Rahmen des Linguistischen Kolloquiums "Colonial Toponomastics" vom 24.-25. September 2018, Universität Bremen)

    18.09.2017: Benennungsstrategien kolonialer Straßennamen im deutschsprachigen Raum – toponomastische und koloniallinguistische Perspektiven. (Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung »Toponyme – eine Standortbestimmung« vom 18.-19. September 2017, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz)

    13.12.2016: Wissmannplatz, Tangastraße, Waterbergpfad. Straßenbenennungspraktiken im Kontext kolonisatorischer Selbstzuschreibung. (Vortrag im Rahmen des Linguistischen Kolloquiums. Universität Würzburg)

    16.02.2016: Kolonialzeitliche und kolonialzeitbezogene Straßennamen im Kaiserreich und den jeweiligen Nachfolgestrukturen. (Vortrag auf dem Workshop »Koloniale  Urbanonyme: Forschungsperspektiven und interdisziplinäre Bezüge«, Julius-Maximilians-Universität Würzburg)

    02.02.2016 (zus. mit Matthias Schulz und Maria Aleff): Toponomastische Fixierungspraktiken in kolonialen, nachkolonialen und postkolonialen Kontexten. (Gastvortrag im Seminar »Sprache und Kolonialismus«, Bergische Universität Wuppertal)

    19.11.2015 (zus. mit Matthias Schulz): Dar-es-Salaam-Straße – Münchener Straße – Tsingtauer Straße: Toponymische Praktiken im Kontext von kolonialer Raumaneignung und kolonialer Bedeutungszuschreibung. (»Ortskontraste – Stadtvergleiche – Urbane Räume im Widerspruch« USRN-Symposion 2015 (Bremen-Heidelberg Series on Urban Communication #5), Universität Bremen) 

     

    Organisation von wissenschaftlichen Tagungen und Workshops

    Koloniale Urbanonyme: Forschungsperspektiven und interdisziplinäre Bezüge. Workshop vom 16.–17. Februar 2016 (Julius-Maximilians-Universität Würzburg).

    17.07.2015 (zus. Matthias Schulz): Kaiser Wilhelm-Ufer, Wissmannplatz, Kieler Str. – Urbanonyme im Kontext kolonialer Raumaneignung (»Benennungspraktiken in Prozessen kolonialer Raumaneignung«, Symposion der Study Group »Koloniallinguistik« vom 16.-18. Juli 2015 am Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK), Delmenhorst) 

    01.06.2015 (zus. mit Matthias Schulz): Koloniale Urbanonyme und ihre postkolonialen Palimpseste – Onomastische und diskurslinguistische Fragestellungen (Gastvortrag im Seminar »Linguistische Diskursanalyse«, Julius-Maximilians-Universität Würzburg)

    Lehrveranstaltungen (WiSe 2016/17 bis SoSe 2019)

    • Sprache und Raum (Seminar)
    • Deutsche Sprache und Kolonialismus (Seminar)
    • Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft (Seminar) (SS 2015)
    • Systemstrukturen des Deutschen (Seminar)
    • Einführung in die historische Sprachwissenschaft (Seminar)
    • Koloniallinguistik: Sprache in kolonialzeitlichen und postkolonialen Kontexten (Seminar, zus. mit Matthias Schulz)
    • Germanistik im Tandem (Übung)
    • 2014 -2019: Mitbetreuung von Masterarbeiten des Studiengangs Germanistik als Fremdsprachenphilologie (GAF)

     

    Gastdozenturen

    September 2016: Gastdozentur im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft (DAAD) an der Universität Sarajevo (Bosnien-Herzegowina: Place making und language making in kolonialen Kontexten (Master-Forschungsseminar, zus. mit Matthias Schulz).