piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für neuere deutsche Literaturgeschichte

    Forschung und Projekte

    Forschungsschwerpunkte

    Projekte

    • Pilotprojekt Dramengeschichte online
       
    • Themenheft einer Zeitrschrift zu Luhmanns Medienbegriff (Call in Vorereitung)
       
    • Sentiment Analysis von Dramentexten zs. mit Manuel Burghardt (Leipzig) und Thomas Schmidt (Regensburg)
       
    • Digitale Historisch-Kritische Edition des "Peter Schlehmiel" von Adelbert von Chamisso
       

    Vorträge und Workshops

    • Organisation eines Kaminabends zum Thema "Neugier als Wissenschaftshabitus" in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften am 3. Mai 2018.

    • Vortrag bei der Tagung der „Sokratischen Gesellschaft Würzburg“ zum Thema „Sokrates im Philosophenlustspiel in Aufklärung und Gegenaufklärung“ am 28. April 2018 in Würzburg
       
    • Vortrag zusammen mit Manuel Burghard und Thomas Schmid bei der DHd 2018 in Köln: „Kann man denn auch nicht lachend sehr ernsthaft sein?“ – Zum Einsatz von Sentiment Analyse-Verfahren für die quantitative Untersuchung von Lessings Dramen.  
    • Vortrag bei der Tagung „Bühne und Bürgertum. Das Hamburger Stadttheater 1770-1850“ von Prof. Dr. Bernhard Jahn und Prof. Dr. Claudia Maurer Zenck vom 19.-22.3.2015 in Hamburg zum Thema "Der Bürger als Figur der Komödie“
       
    • Workshop: Computer-based analysis of drama and its uses for literary criticism and historiography, 12-13 March 2015,
      Munich, Bavarian Academy of Sciences and Humanities
      Program
       
    • Vortrag im Rahmen des Seminars „Theorien des Raums und Literatur“, Dr. Toni Bernhart am 21.01.2015 an der Freien Universität Berlin   
       
    • Vortrag bei der Tagung „Nachlassbewusstsein – Literatur, Archiv, Philologie.“ Von Dr. Kai Sina und Dr. Carlos Spoerhase vom 4.-7. September 2013 im DLA Marbach zum Thema: „Lessings Nachlass. Eigene und fremde Perspektiven."
       
    • Vortrag bei der Tagung „Phantastik und Skepsis? Lebens- und Schreibwelten Chamissos“ von Dr. Jutta Weber und Prof. Dr. Roland Berbig vom 29.-31.05. an der Humboldt-Universität Berlin zum Thema „Aspekte einer digitalen historisch-kritischen Edition von Peter Schlemihls wundersamer Geschichte.“
       
    • Vortrag bei der Tagung "Der Bildungsroman im literarischen Feld. Neue Perspektiven auf eine Gattung mit Bourdieus Feldtheorie" vom 19.-21. April 2013 an der Universität Bayreuth von Elisabeth Böhm und Katrin Dennerlein zum Thema: "Wilhelm Meisters Lehrjahre" als ersterBildungsroman.
       
    • Vortrag beim Göttinger philologischen Forum am 17.01.2013 zum Thema „Formen und Funktionen von Komik in den Libretti der Hamburger Oper 1678-1738“.
       
    • Vortrag am 6.10.2012 im Rahmen der Tagung „Cityscaping – Konstruktionen und Modellierungen von Stadtbildern in Literatur, Theater und Film“ von Prof. Therese Fuhrer/Prof. Felix Mundt/ Prof. Jan Stenger zum Thema "Der doppelte Beginn von Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz. Experimente mit der erzählten Wahrnehmung einer Großstadt.“
       
    • Beitrag zum Workshop "Grundprinzipien von Narrativität. Perspektiven und Perspektivierung in Bild, Sprache, Musik" von Natalia Igl und Sonja Zeman am 22. und 23. Juni an der Universität Bayreuth.  "Perspektivierung in Christian Krachts Roman Imperium"
       
    • Vortrag am Bonner Zentrum für transkulturelle Narratologie am 8. Juni 2012. "Räume der Herkunft in Christian Krachts Roman Imperium"
       
    • Masterclass zur Narratologie des Raumes in der AG Erzählforschung an der Bergischen Universität Wuppertal am 21. Juni 2011
       
    • Vortrag zur Narratologie des Raumes am 25. Mai 2011 beim Promotionskolleg "Geschichte und Erzählen" der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.
       
    • Beitrag zur Tagung "Die Literaturwissenschaften und der Spatial Turn. Modellanalysen zu Kafkas <Der Bau>" am 5. Mai 2011 an der FU Berlin
       
    • Workshop zur Narratologie des Raumes am 1. März 2011 Uhr beim "Graduate Center for the Study of Culture" in Gießen
       
    • Vortrag am 8. Februar 2011 im Rahmen der Forschergruppe E-I „Knowledge of Ancient Spaces as Processed by the Arts“ des Exzellenzclusters „Topoi- The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations”.  Berlin, Topoi Building Mitte, Hannoverschen Straße 6, Seminarraum EG.
       
    • Beitrag zum Workshop "Kritik der Kartographie" am 27. Januar 2011 von Maximilian Benz und Susanna Fischer im Rahmen der Forschergruppe E-I „Knowledge of Ancient Spaces as Processed by the Arts“ des Exzellenzclusters „Topoi- The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations”.
       
    • Vortrag am 20. Januar 2011 im Narratologischen Kolloquium "Raum und Erzählen" des Zentrums für Erzählforschung der Bergischen Universität Wuppertal: „Elemente einer Narratologie des Raumes am Beispiel von Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz
       

    E-Learning

    • LiGo - Literaturwissenschaftliche Grundbegriffe online
      1. Preis beim Best E-Teaching Award 2007
      XML-basiertes E-Learning Programm für literaturwissenschaftliche Grundbegriffe. Entwicklung, Projektkoordination und Redaktion. 
      Erstellung des Teils zur Erzähltheorie zusammen mit Prof. Dr. Fotis Jannidis und Uwe Spörl http://www.li-go.de
       

    Mitgliedschaften

    • NarrNet: European Narratolgy NetWork (ENN) seit 11/2009
       
    • DGEJ: Deutsche Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts. Mitglied seit 02/2012
       
    • ZEF: Zentrum für Erzählforschung der Universität Wuppertal. Auswärtiges korrespondierendes Mitglied seit 12/2011
       
    • Junges Kolleg der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Mitglied seit 03/2012
       

    Redaktionelle Tätigkeiten

    • Redakteurin bei IASLonline (September 2000- März 2004)
       
    • Redaktion "Forum Computerphilologie"
      Online-Forum und gedrucktes "Jahrbuch für Computerphilologie"
      http://www.computerphilologie.de (seit Arpil 2004, Vertretung durch Malte Rehbein von September 2009 - Februar 2011)

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Lehrstuhl für neuere deutsche Literaturgeschichte
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-85640
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1
    Hubland Süd, Geb. PH1