Intern
    Institut für deutsche Philologie

      


    Sie befinden sich hier: Startseite > Studieren in Würzburg > Master


    Master in Würzburg

    Sie suchen ein Masterprogramm mit Möglichkeiten zur eigenen Profilbildung? Sie wollen sich auf ein Teilgebiet spezialisieren - sei es nun auf die Neuere Deutsche Literaturwisssenschaft, auf die germanistische Sprachwissenschaft oder auf die Mediävistik? Oder Sie wollen Ihre spezifischen Interessen in zwei oder sogar allen drei Teilgebieten miteinander kombinieren?

    In all diesen Fällen sind Sie beim Ein-Fach-Masterstudiengang Germanistik (120 ECTS) an der Universität Würzburg an der richtigen Adresse. Nach einer orientierenden Eingangsphase im ersten Semester haben Sie unter den Modulen der Teilgebiete die freie Auswahl. Das heißt konkret, dass Sie sich vom zweiten Semster an entweder vollständig auf die Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, die germanistische Mediävistik oder die germanistische Sprachwissenschaft konzentrieren können. Unter dem gemeinsamen Dach des Masters Germanistik bilden Sie sich so zur Spezialistin oder zum Spezialisten in einem dieser Teilgebiete fort. Aber auch jede denkbare Kombination dieser Felder steht Ihnen offen. Hinzu kommen berufsorientierende Elemente in Form eines oder mehrerer Praktika, Kurse in Bereichen der fachspezifischen Wissensvermittlung oder Besuche von Fachtagungen.

    Wenn Sie die Germanistik in einem Zwei-Fach-Masterstudiengang (75/45 ECTS) mit einem weiteren Fach (sei es Geschichte, Anglistik, Philosophie o.a.) kombinieren wollen, stehen Ihnen dieselben Wahlmöglichkeiten offen wie den Studierenden im Ein-Fach-Masterstudiengang.

    Die Masterstudiengänge können sowohl zum Sommer- als auch zum Wintersemester begonnen werden. Sie setzen schon einen anderen, meist fachlich verwandten Studienabschluss (Bachelor, Diplom, seltener auch Vordiplom) voraus. Die Masterstudiengänge werden i.d.R. im Anschluss an das Bachelorstudium gewählt und umfassen eine (Regel-) Studienzeit von vier Fachsemestern. Mit Vollendung des Masterstudienganges wird der Abschluss "Master of Arts" erworben.

    Die Würzburger Germanistik ist eine breit aufgestellte Vollgermanistik. Zudem hat jede Abteilung ihr spezifisches Profil, das von den besonderen Forschungsinteressen ihrer Lehrenden geprägt ist. Informationen zu den einzelnen Fachbereichen der Germanistik, den angebotenen Masterstudiengängen und den Bewerbungsanforderungen entnehmen Sie bitte dieser
    Broschüre.

     

    Ein-Fach-Master (120 ECTS-Punkte)

    Entscheiden Sie sich für den Ein-Fach-Masterstudiengang Germanistik, dann studieren Sie Germanistik als (einziges) Hauptfach mit insgesamt 120 ECTS-Punkten. Demzufolge verfassen Sie Ihre Masterarbeit in einer der germanistischen Teildisziplinen. Die 120 ECTS-Punkte setzen sich im Ein-Fach-Masterstudiengang folgendermaßen zusammen:

     

    • 15 ECTS in den Pflichtmodulen ÄDL, NDL und SpraWi.
    • 30 ECTS in Wahlmodulen ermöglichen Ihnen eine Schwerpunktbildung durch beliebige Kombination der drei Fachbe- reiche ÄDL, NDL und SpraWi.
    • 35 ECTS in einer Kombination von Vorlesungen, Forschungsseminaren und Forschungsübungen mit freier Auswahl aus den drei Fachbereichen ÄDL, NDL, SpraWi und Fachdidaktik.
    • 5 ECTS in einem Pflichtpraktikum.
    • 5 ECTS ermöglichen eine berufsspezifische Profilbildung durch Wahl eines weiteren Praktikums, den Besuch einer fachwissenschaftlichen Tagung oder einer Lehrveranstaltung im Bereich der fachspezifischen Wissensvermittlung.
    • 30 ECTS Abschlussarbeit (Masterarbeit) im 4. Fachsemester

    Zwei-Fach-Master (75/45 ECTS-Punkte)

    Entscheiden Sie sich für den Zwei-Fach-Masterstudiengang Germanistik, dann studieren Sie Germanistik als Hauptfach in Kombination mit einem 2. Hauptfach. In jedem Hauptfach erwerben Sie 45 ECTS-Punkte. Durch das Verfassen der Masterarbeit in dem Hauptfach Ihrer Wahl erlangen Sie die verbleibenden 30 ECTS-Punkte. Die 75 bzw. 45 ECTS-Punkte setzen sich im Zwei-Fach-Masterstudiengang folgendermaßen zusammen:

     

    • 15 ECTS in den Pflichtmodulen ÄDL, NDL und SpraWi.
    • 10 ECTS in den Wahlmodulen ermöglichen Ihnen eine Schwerpunktbildung durch beliebige Kombination der drei Fachbe- reiche ÄDL, NDL und SpraWi.
    • 15 ECTS in einer Kombination von Vorlesungen, Forschungsseminaren und Forschungsübungen mit freier Auswahl aus den drei Fachbereichen ÄDL, NDL, SpraWi und Fachdidaktik.
    • 5 ECTS ermöglichen eine berufsspezifische Profilbildung durch Wahl eines weiteren Praktikums, den Besuch einer fachwissenschaftlichen Tagung oder einer Lehrveranstaltung im Bereich der fachspezifischen Wissensvermittlung.
    • Ggf. 30 ECTS Abschlussarbeit (Masterarbeit) im 4. Fachsemester

    Weitere Masterstudiengänge

    Bewerbung

    Möchten Sie einen Masterstudiengang an der Universität Würzburg beginnen, so ist eine Bewerbung erforderlich.

    Für den Master Germanistik können sich alle Absolventen eines Bachelor- und Staatsexamenstudiengangs sowie vergleichbarer anderer Studiengänge (im Einzelfall Rücksprache notwendig!) bewerben, vorausgesetzt Sie können 40 ECTS-Punkte in einschlägigen literaturwissenschaftlichen und/oder sprachwissenschaftlichen Modulen nachweisen. Außerdem ist es möglich, sich noch vor Abschluss des Bachelorstudiums zu bewerben. In diesem Fall erfolgt eine aufschiebende Zulassung, nachdem Sie insgesamt 120 ECTS-Punkte aus Ihrem Bachelor-Studium nachweisen konnten. Ein Nachweis von 60 weiteren ECTS-Punkten ist bis zur Rückmeldefrist des dritten Fachsemesters des Masterstudiengangs zu erbringen.

    In der Regel endet die Bewerbungsfrist bei Beginn des Masterstudiums im Wintersemester am 15.07., bei Beginn im Sommersemester am 15.01. Das Masterportal für die Masterbewerbungen wird etwa zwei Monate vor Bewerbungsende freigeschaltet. Zum Masterportal gelangen Sie über diesen Link.

    Für Bewerberinnen oder Bewerber, die den Erst-Abschluss nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, ist zusätzlich ein Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse erforderlich. Dieser Nachweis ist entsprechend den Vorgaben der Immatrikulationssatzung der JMU in der jeweils geltenden Fassung zu führen. Bei Fragen hierzu, wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner im International Office.

    Als Bewerberin oder Bewerber mit ausländischer Staatsangehörigkeit richten Sie Ihre Bewerbung bitte direkt an das International Office. Ausländer mit deutschem Abschluss sind Bildungsinländer und müssen sich über das Masterportal bewerben. Deutsche mit ausländischem Abschluss ebenfalls.

     

     

    Master-Thesis

    Für die Anmeldung der MA-Thesis benötigen Sie das Formular gemäß ASPO 2009. Sie müssen sich dieses Formular zweifach ausdrucken und damit zu einer Professorin oder einem Professor gehen, der oder die Ihre Arbeit betreuen soll. Zur Betreuung Ihrer Arbeit sind ausschließlich Professoren und Professorinnen sowie Habilitierte berechtigt. Die Formulare füllen Sie gemeinsam aus, ein Formular verbleibt bei der Betreuungsperson. Mit dem anderen gehen Sie zum Vorsitzenden des Prüfungsausschusses (derzeit Prof. Dr. Schulz, Raum 4.E.17). Bitte nutzen Sie die Sprechstundenzeit oder geben Sie den Antrag mit Immatrikulationsbescheinigung im Sekretariat bei Frau Schönig ab. Sie können ihn dort im Laufe der folgenden Tage wieder abholen. Anschließend muss das unterschriebene Formular persönlich beim Prüfungsamt abgeben werden. Über die Anmeldung der MA-Arbeit erhalten Sie keine schriftliche Bestätigung vom Prüfungsamt. Sie müssen Ihre Arbeit fristgerecht in zweifacher, gedruckter Ausfertigung sowie einmal in elektronischer Form (z.B. auf einer CD) beim Prüfungsamt einreichen. Öffnungszeiten und Raum finden Sie hier.

    Die Bearbeitungszeit beträgt 6 Monate. Ihre MA-Urkunde erhalten Sie nur auf Antrag. Informationen dazu hält das Prüfungsamt bereit. Für genauere Terminangaben (letztmöglicher Abgabetermin etc.) müssen Sie sich direkt an das Prüfungsamt wenden. Bitte beachten Sie, dass Sie zum Zeitpunkt der Abgabe der Thesis immatrikuliert sein müssen.

    Da BA- und MA-Thesis direkt vom Prüfungsamt verbucht werden, ist hier kein spezielles Deckblatt der Germanistik vorgesehen.

     

     

     

     

    Fachspezifische Bestimmungen (FSB) und Studienfachbeschreibungen (SFB)

    Hier finden Sie die fachspezifischen Bestimmungen für die Masterstudiengänge an der Universität Würzburg. In den FSB werden die Regelungen der Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge (ASPO) der Universität Würzburg an das jeweilige Studienfach angepasst. Die SFB listen sämtliche Module und Teilmodule eines Studienfachs nach verschiedenen Bereichen (Pflicht, Wahlpflicht,  Schlüsselqualifikationen, Abschlussarbeit) auf.

    Wählen Sie Ihren entsprechenden Studiengang aus, um zu den jeweiligen Bestimmungen und Beschreibungen zu gelangen:

     

    PO-Version älter 2015PO-Version ab 2015

     

     

     

                                                  

    Berücksichtigen Sie zusätzlich die Änderungssatzung. Diese erreichen Sie über den Link auf der ersten Seite des PDF-Dokuments. 

    Modulhandbücher

    Hier finden Sie die Inhalts- und Kompetenzbeschreibungen zu den einzelnen Modulen Ihres Studiengangs.

     

    PO-Version 2012PO-Version 2014

    PO-Version 2016

     

     

     

     



                                     

    Berufsfelder/-aussichten

    Das Hauptbetätigungsfeld der Germanisten liegt im Lehramtsbereich: die meisten Absolventen werden Deutschlehrer. Außerhalb des Schuldienstes und der wissenschaftlichen Arbeit an Hochschulen gibt es nur ein uneinheitliches, wenig festgelegtes Berufsbild des Germanisten. Die außerschulischen Beschäftigungsmöglichkeiten sind beschränkt und starken Nachfrageschwankungen unterworfen. Sie können sich, mehr oder weniger fachfern, in den folgenden Arbeitsbereichen ergeben:

    • Medien und Journalismus (Verlage, Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk, Fernsehen)
    • Kultur (Goethe-Institute, Theater, Museen, Ausstellungswesen)
    • Archiv, Bibliothek, Dokumentation
    • Sprachunterricht / Sprachförderung (auch: Deutsch als Fremdsprache), Sprach- und Kommunikationsberatung
    • Erwachsenenbildung
    • Fachfern: öffentliche Verwaltung, Unternehmen, Industrie, Gemeinden, Verbände, Parteien, Stiftungen)


    An den Hochschulen gibt es derzeit nur ein sehr begrenztes Angebot an Dauerstellen. Der Berufseinstieg außerhalb des Schuldienstes erfordert frühzeitige Orientierung, Hartnäckigkeit, Praktika während des Studiums, Kontaktpflege und den Erwerb von geeigneten Zusatzqualifikationen (z.B. Computerkenntnisse, Fremdsprachen, Rhetorik).

    Lesenswerte Informationen zu möglichen Tätigkeitsbereichen finden Sie auf der Seite Berufsfelder für Geisteswissenschaftler des Career Service.

    Die Berufsaussichten für Lehrer hängen wesentlich von der Schul- und Kulturpolitik ab. Das Bayerische Kultusministerium veröffentlicht jährlich eine Prognose zum Lehrerbedarf in Bayern.



    Kontakt

    Institut für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1