Studien- / Forschungsaufenthalt von Stipendiaten

Am Institut für deutsche Philologie arbeiten immer wieder StipendiatInnen, die aus verschiedenen  Ländern nach Würzburg kommen, hier ein Forschungsprojekt vorantreiben oder einen Studienaufenthalt realisieren möchten. Als Stipendiengeber kommen vor allem die Würzburger Studienbörse und der DAAD infrage.

Da wir ein großes Interesse daran haben, dass der Besuch in Würzburg für alle StipendiatInnen fruchtbar und reibungslos verläuft, stellen wir hier einen Leitfaden für den Aufenthalt unserer StipendiatInnen zur Verfügung. Alle StipendiatInnen werden gebeten, sich nach dem im Folgenden beschriebenen Ablauf zu richten und Ihren Aufenthalt auf dieser Basis zu dokumentieren.

Vorbereitung Ihres Aufenthalts in Würzburg

Bei allen Fragen, die die Einschreibung in Würzburg und die Suche nach einer Unterkunft betreffen, finden Sie unter dieser Internet-Adresse des International Office der Universität Würzburg hilfreiche Informationen und Ansprechpartner:

Kontaktaufnahme und organisatorische Betreuung am Institut für deutsche Philologie

Bitte nehmen Sie schon ca. vier Wochen vor Ihrer Ankunft in Würzburg mit folgenden drei Personen Kontakt auf:

  1. mit Ihrer Betreuerin / Ihrem Betreuer (siehe Bewilligungsschreiben des Stipendiums!), um einen Sprechstundentermin zu vereinbaren, der möglichst in den ersten Tagen Ihres Aufenthalts liegen sollte [gilt nur für Promotions- und HabilitationsstipendiatInnen!];
  2. mit der Sekretärin des Lehrstuhls für deutsche Sprachwissenschaft, Frau Elisabeth Schönig (elisabeth.schoenig@uni-wuerzburg.de), damit alle finanziellen Angelegenheiten des Stipendiums zügig geregelt werden können;
  3. mit Frau Dr. Sabine Krämer-Neubert (sabine.kraemer-neubert@mail.uni-wuerzburg.de), um weitere organisatorische Einzelheiten und mögliche Probleme ihres Aufenthalts zu besprechen.

Darüber hinaus können studentische Empfängerinnen und Empfänger eines Stipendiums als Service des Instituts für deutsche Philologie Hilfe bei der Erstellung Ihres Stundenplans in Anspruch nehmen. Dafür steht ein spezieller Ansprechpartner unter dieser Mail-Adresse bereit:

  • programmstudium@germanistik.uni-wuerzburg.de

Dokumentation des Aufenthalts in Würzburg

Der Studien- bzw. Forschungsaufenthalt in Würzburg ist unaufgefordert in Berichten zu dokumentieren. Dazu ist das Online-Formular, das hier zu finden ist, sorgfältig und vollständig auszufüllen. Bei ein- oder mehrsemestrigen Studienaufenthalten sollte in der Regel ein Bericht das vergangene Semester dokumentieren.

Bei Forschungsaufenthalten sollte die Arbeit in der Regel in einem Bericht pro Monat dokumentiert werden. Abweichungen von dieser Praxis sprechen Sie bitte mit Ihrem/r Würzburger Betreuer/Betreuerin bzw. Ansprechpartner/Ansprechpartnerin ab.

Nach dem Ende des Stipendiums ist ein Abschlussbericht einzureichen, der spätestens ein Monat nach Stipendienende vorliegen sollte.

Stipendiatenwerkstatt

Am Ende jedes Semesters (in der Regel in der ersten Klausurenwoche) wird vom Institut für deutsche Philologie eine Stipendiatenwerkstatt veranstaltet. Dort stellen die ForschungsstipendiatInnen ihre Projekte vor und referieren über Ihre Forschungsfortschritte. Die studentischen StipendiatInnen berichten über die besuchten Lehrveranstaltungen, mögliche Pläne für eine Examensarbeit und andere Aktivitäten im Rahmen ihres Stipendiumsaufenthalts. Zur Stipendiatenwerkstatt erhalten die TeilnehmerInnen im Laufe ihres Aufenthalts weitere Informationen. Ansprechpartner für die Stipendiatenwerkstatt ist Prof. Dr. Wolf Peter Klein (wolfpeter.klein@uni-wuerzburg.de).

Abschlussgespräch und -bericht

Am Ende Ihres Studien- oder Forschungsaufenthalts besuchen alle Stipendiatinnen und Stipendiaten für ein abschließendes Gespräch ihre Betreuerin / ihren Betreuer in der Sprechstunde. Zudem verfassen sie einen Abschlussbericht; das Formular dazu findet sich hier. Der Abschlussbericht wird auf demselben Weg wie ein Zwischenbericht eingereicht. Er kann auf einer geeigneten Webseite veröffentlicht werden.