Intern
    Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

    Publikationen, Vorträge und Workshops

    1. Monographien und Herausgaben

    • Wrobel, Dieter/Ott, Christine (Hrsg.) (i. V.): Außerschulische Lernorte für den Deutschunterricht. Anschlüsse – Zugänge – Kompetenzerwerb. Seelze.
    • Ott, Christine/Wrobel, Dieter (Hrsg.) (2018, i. E.): Öffentliche Literaturdidaktik. Grundlegungen in Theorie und Praxis. Berlin. – Sammelband zur Tagung „Außerschulische Aneignungs- und Vermittlungsprozesse von Literatur. Perspektiven für die Literaturdidaktik“ (11.-12.11.2016, Universität Würzburg). zur Tagung
    • Ott, Christine (2017): Sprachlich vermittelte Geschlechterkonzepte. Eine diskurslinguistische Untersuchung von Schulbüchern der Wilhelminischen Kaiserzeit bis zur Gegenwart. Berlin/Boston (= Sprache und Wissen; 30). Zum Buch
    • Ott, Christine/Heinz, Tobias/Kiesendahl, Jana (Hrsg.) (2015): Themenheft Sprachliche Bildung und linguistische Schulbuchforschung: Bildungssprache und Verständlichkeit im Fokus, Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes Jg. 62, H. 4. Zum Heft
    • Kiesendahl, Jana/Ott, Christine (Hrsg.) (2015): Linguistik und Schulbuchforschung. Gegenstände - Methoden - Perspektiven. Göttingen. [peer reviewed]  Zum Buch  / Rezension von Katharina Böhnert in: Zeitschrift für Angewandte Linguistik Jg. 65, 2016, S. 189-196.
    • Ott, Christine (2012): Der Schriftsteller als Geschichtsschreiber und Ethnograph. Eine kulturwissenschaftliche Studie zu Uwe Timms Morenga. Frankfurt/New York. Zum Buch

    2. Aufsätze, Rezensionen

    • Ott, Christine (i. V.): Altenheim, in: Wrobel, Dieter/Ott, Christine (Hrsg.): Außerschulische Lernorte für den Deutschunterricht. Anschlüsse – Zugänge – Kompetenzerwerb. Seelze.
    • Ott, Christine (i. V.): Plenarsaal, in: Wrobel, Dieter/Ott, Christine (Hrsg.): Außerschulische Lernorte für den Deutschunterricht. Anschlüsse – Zugänge – Kompetenzerwerb. Seelze.
    • Ott, Christine (i. V.): Schulbuch, in: von Brand, Tilman/Radvan, Florian (Hrsg.): Handbuch Lehr- und Lernmittel für den Deutschunterricht. Seelze.
    • Ott, Christine (angenommen, 2018): The Author as an Ethnographer. A Case Study on Uwe Timm, in: Randall, Amanda Z./Weber, Alina-Dana (Hrsg.): Ethnography and German Studies. New York/Oxford.
    • Ott, Christine (angenommen, 2018): Die Zwei-Teilung der (Waren-)Welt in „für Mädchen“ und „für Jungs“. Sprachreflexion und Medienkritik am Beispiel von Gender-Marketing, in: Praxis Deutsch 267.
    • Ott, Christine (2018, i. E.): Literatur als Therapeutikum. Literarische Texte zwischen Bildungsarbeit und Therapie bis ins hohe Alter, in: Ott, Christine/Wrobel, Dieter (Hrsg.): Öffentliche Literaturdidaktik. Grundlegungen in Theorie und Praxis. Berlin.
    • Ott, Christine (2017, i. E.): Vom Wort zur diskurskonstitutiven Struktur: Linguistische Epistemologie von Geschlecht. Ein empirischer Beitrag zur diskurslinguistischen Genderforschung am Beispiel von Schulbüchern. In: Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie 91 „Sprache und Geschlecht II“.
    • Zeman, Sonja/Blank, Wiebke/Staffeldt, Sven/Ott, Christine/Rödel, Michael (2017): Was bedeutet eigentlich erzählen? Linguistische und didaktische Annäherungen an einen schwierigen Begriff, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes. 64/3, S. 307-329.
    • Ott, Christine (2017): Geschlechterforschung zu Schulbüchern gestern und heute. Forschungsparadigmen und Methodik, in: Aamotsbakken, Bente/Matthes, Eva/ Schütze, Sylvia (Hrsg.): Heterogenität und Bildungsmedien / Heterogeneity and Educational Media. Bad Heilbrunn, S. 279-290.
    • Ott, Christine (2017): Literarisches Dorfleben in Maienfeld oder Wie Heidi lebte: Inszenierte Kinderbuchwelten in der Erlebnisgesellschaft, in: kjl&m 17/3, S. 14-22.
    • Ott, Christine (2017): Rezension zu: Roche, Jörg (2016): Deutschunterricht mit Flüchtlingen. Grundlagen und Konzepte. Unter Mitarbeit von Elisabetta Terrasi-Haufe, Martina Liedke, Mohcine Ait Ramdan und Mirjana Šimić. Tübingen: Narr. - in: Praxis Deutsch 263, S. 61.
    • Ott, Christine (2017): Kirsten Boie/Jan Birck: Bestimmt wird alles gut. Deutsch – Arabisch (2016). Eine syrisch-deutsche Flüchtlingsgeschichte, in: Wrobel, Dieter/Mikota, Jana (Hrsg.): Flucht-Literatur. Texte für den Unterricht. Bd. 1 (Primarstufe und Sekundarstufe I). Baltmannsweiler, S. 51-57.
    • Tomasek, Stefan/Ott, Christine (2016): Nils Mohl und Hartmann von Aue. Zur intertextuellen Verweisstruktur in Stadtrandritter und ihrem didaktischen Potential für den Deutschunterricht, in: Literatur im Unterricht 3 (Themenheft zu Nils Mohl), S. 267-286.
    • Ott, Christine (2016): Zur Ver- und Entschränkung von Schulbucharbeit und Schulbuchzulassung. Theoretische Grundlegung und historische Skizze, in: Matthes, Eva/Schütze, Sylvia (Hrsg.): Schulbücher auf dem Prüfstand / Textbooks under Scrutiny. Bad Heilbrunn, S. 31-50.
    • Ott, Christine (2016): 40 Jahre Geschlechterforschung zu Rechen- und Mathematikbüchern. Forschungsparadigmen und Methodik im Wandel, in: Blunck, Andrea/Motzer, Renate/Oswald, Nicola (Hrsg.): Mathematik und Gender: Frauen in der Mathematikgeschichte – Mädchen und Mathematikunterricht heute. Hildesheim, S. 65-72.
    • Ott, Christine (2016): Geschlechterstereotypen auf der Spur, in: Groppe, Carola/Kluchert, Gerhard/Matthes, Eva (Hrsg.): Bildung und Differenz. Historische Analysen zu einem aktuellen Problem. Wiesbaden, S. 161-183.
    • Ott, Christine/Heinz, Tobias/Kiesendahl, Jana (2015): Sprachliche Bildung und linguistische Schulbuchforschung. Zur Einführung, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 62/4, S. 313-315.
    • Ott, Christine (2015): Bildungsmedien als Gegenstand linguistischer Forschung. Thesen, Methoden, Perspektiven, in: Kiesendahl, Jana/Ott, Christine (Hrsg.): Linguistik und Schulbuchforschung. Gegenstände - Methoden - Perspektiven. Göttingen, S. 19-37.
    • Ott, Christine/Kiesendahl, Jana (2015): Perspektiven der schulbuch- und bildungsmedienbezogenen Linguistik, in: Kiesendahl, Jana/Ott, Christine (Hrsg.): Linguistik und Schulbuchforschung. Gegenstände - Methoden - Perspektiven. Göttingen, S. 339-341.
    • Kiesendahl, Jana/Ott, Christine (2015): Linguistik und Schulbuchforschung, in: Kiesendahl, Jana/Ott, Christine (Hrsg.): Linguistik und Schulbuchforschung. Gegenstände - Methoden - Perspektiven. Göttingen, S. 7-16.
    • Ott, Christine (2015): Innocent Maths? Gender Representations in German Maths Books or How to Extract Tacit and Explicit Knowledge on Gender from Word Problems, in: Mills, Sara/Mustapha, Abolaji S. (Hrsg.): Gender Representation in Learning Materials. International Perspectives. New York/London, S. 52-63.
    • Ott, Christine (2014): Das Schulbuch beim Wort nehmen. Linguistische Methodik in der Schulbuchforschung, in: Knecht, Petr/Matthes, Eva/Schütze, Sylvia/Aamotsbakken, Bente (Hrsg.): Methodologie und Methoden der Schulbuch- und Lehrmittelforschung / Methodology and Methods of Research on Textbooks and Educational Media. Bad Heilbrunn, S. 254-263.
    • Lautenschläger, Sina/Ott, Christine (2014): Sprachliche Konstruktionen von Geschlecht in Schulbuch und Pressetext, in: Diskurszukünfte - Jubiläumszeitschrift zur 10. Jahrestagung des Forschungsnetzwerks „Sprache und Wissen“, S. 28-30.
    • Staffeldt, Sven/Ott, Christine (2014): Sprechen als kommunikative Ressource. Was die linguistische Pragmatik für den Kompetenzbereich ‚Sprechen‘ zu bieten hat, in: Rödel, Michael (Hrsg.): Deutschunterricht am Gymnasium. Was kann die Sprachwissenschaft leisten? Baltmannsweiler, S. 66-83.
    • Ott, Christine (2014): Geschlechtsidentität(en) im Mathebuch. Was die Sprache in Bildungsmedien über ihre Gesellschaft verrät, in: Theurer, Caroline/Siedenbiedel, Catrin/Budde, Jürgen (Hrsg.): Lernen und Geschlecht. Immenhausen, S. 241-254 [zuerst erschienen in der Online-Zeitschrift „Schulpädagogik heute“ 8/2013].
    • Ott, Christine (2013): ‚Schulbuchbezogene Linguistik‘. Skizze eines (diskurs- und gender-)linguistischen Forschungsfelds, in: Aptum - Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 1, S. 29-42.
    • Ott, Christine/Staffeldt, Sven (2013): In die Irre. Bemerkungen zur Funktion journalistischer Überschriften als Leseanreiz, in: Neuphilologische Mitteilungen 2/114, S. 131-170. [Pdf der Pre-Print-Version]
    • Ott, Christine (2011): Ohne Lobby kein Buch. Zum gegenwärtigen deutschen Literaturbetrieb, in: forum 1, S. 32-35.

    3. Tagungsbeiträge

    • Die âventiure zur Kapitelüberschrift degradiert? Die Strukturierung der/durch âventiure in Nils Mohls ‚Stadtrandritter‘. Vortrag auf der Fachtagung „âventiure/Abenteuer – Literarisches Lernen mit mittelalterlichen und modernen Medienverbünden“ der Universität Passau vom 28.-30. September 2017. Passau, 29. September 2017 (zusammen mit Stefan Tomasek).
    • Literaturaneignung und Literaturvermittlung im Alter. Vortrag auf der Fachtagung „Außerschulische Aneignungs- und Vermittlungsprozesse von Literatur - Perspektiven für die Literaturdidaktik“ der Universität Würzburg vom 11./12. November 2016. Würzburg, 11. November 2016.
    • Erzählvorkommen in gesprochensprachlicher Interaktion. Vortrag auf dem 25. Deutschen Germanistentag „Erzählen“ vom 25.-28. September 2016. Bayreuth, 28. September 2016 (zusammen mit Sven Staffeldt).
    • Poetry Sessions in Language Exercise for Dementia Patients. Talk at the NCCA Conference and Leader Exchange, 24-28 September 2016. Washington DC (US), 26. September 2016 (zusammen mit Henrikje Stanze und Pauline Füg).
    • Auf dem Weg zum digitalen Schulbuch? Bildungsmedien im Wandel. Vortrag auf der Konferenz „Medienwandel und Medientransfer gestern und heute“ vom 26.-29.07.2016. Università degli Studi dell'Aquila (IT), 28. Juli 2016.
    • „Wegen der Worte der Wissenschaftler sind Menschen gestorben.“ Der L'Aquilaner Erdbebenprozess in der internationalen Berichterstattung. Vortrag auf der Konferenz „Medienwandel und Medientransfer gestern und heute“ vom 26.-29.07.2016. Università degli Studi dell'Aquila (IT), 27. Juli 2016.
    • Scopes of innovation in German textbook production. Talk at the conference "Knowledge production in a hybrid age" from 3-4 December 2015. Georg Eckert Institute Braunschweig, 3rd December 2015.
    • Der Geschlechterdiskurs im und ums Schulbuch. Vortrag auf dem Herbsttreffen des Arbeitskreises „Frauen und Mathematik“ vom 16.-17. Oktober 2015. Universität Würzburg /Institut für Mathematik, 16. Oktober 2015.
    • Wie Schulbuchwissen verhandelt wird. Eine empirische Studie zum institutionellen Entstehungszusammenhang von Schulbüchern. Vortrag auf der Jahrestagung der Internationalen Gesellschaft für historische und systematische Schulbuch- und Bildungsmedienforschung zu „Bildungsmedien auf dem Prüfstand: Autorisierung, Verbot, Legitimierung und Delegitimierung / Educational Media under Scrutiny: Authorization, Interdiction, Legitimization, and Delegitimization“ vom 9.-11. Oktober 2015. Ichenhausen, 9. Oktober 2015.
    • The Author as an Ethnographer. A Case Study on Uwe Timm. Talk at the 39th German Studies Association (GSA) conference 2015, Panel on "Ethnography and German Studies", Washington DC, 1-4 October. Washington DC, 3. Oktober 2015.
    • The Impact of Feminist Linguistic Criticism on Educational Policy. Talk at the iMean4 conference "Language and Impact" from 9-11 April 2015. University of Warwick, Coventry (UK), 10. April 2015.
    • Normiertes Schulbuchwissen. Implizite und explizite Kodices in der Schulbucharbeit und Zulassungspraxis, Vortrag auf der Tagung „Die Kodifizierung der Sprache. Strukturen, Funktionen, Konsequenzen“ vom 26.-27.02.2015. Universität Würzburg, 26. Februar 2015.
    • Linguistische Perspektiven auf das Schulbuch als Lehr- und Lernmedium - von Comenius bis heute. Thematische Hinführung der Symposiumsleitung (Tobias Heinz, Jana Kiesendahl und Christine Ott) in das gleichnamige Symposium auf dem 2. Kongress der Gesellschaft für Angewandte Lingistik „Angewandte Linguistik in der Lehre - Angewandte Linguistik lehren“ vom 16.-19.09.2014. Philipps-Universität Marburg, 16. September 2014.
    • Globalization in the Early Modern Times. How Portugal became a global sea power. Talk at the German National Academic Foundation Meeting for PhD students "Lisbon - Europe's Gate to the World" from 15-19 June 2014. Universidade de Lisboa (Lissabon, PT), 16. Juni 2014.
    • Bildungsmedien als Gegenstand linguistischer Forschung. Konzeption und Methodik einer diskurslinguistischen Schulbuchstudie zum Aspekt Geschlecht. Poster Präsentation auf dem 24. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften „Traditionen und Zukünfte / Traditions and Prospects“ vom 9.-12. März 2014. Humboldt-Universität zu Berlin, 10. März 2014.
    • Das Schulbuch beim Wort nehmen. Linguistische Methodik in der Schulbuchforschung. Vortrag auf der Jahrestagung der Internationalen Gesellschaft für historische und systematische Schulbuchforschung „Methodenfragen in der Schulbuch- und Lehrmittelforschung / Methodological Issues in Schoolbook and Educational Media Research“ vom 27.-29.09.2013. Masaryk Universität Brno (CZ), 28. September 2013.
    • Geschlechterstereotypen auf der Spur. Ein Plädoyer für mehr Linguistik in der Bildungsforschung. Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion Historische Bildungsforschung der DGfE „Bildung und Differenz in historischer Perspektive“ vom 19.-21.09.2013. Universität der Bundeswehr Hamburg, 20. September 2013.
    • Sprechen als kommunikative Ressource. Was die linguistische Pragmatik für den Kompetenzbereich ‚Sprechen‘ zu bieten hat. Vortrag zusammen mit Sven Staffeldt auf der Tagung „Deutschunterricht am Gymnasium - Was kann die Sprachwissenschaft leisten?“ vom 05.-06.07.2013. Universität Bamberg, 5. Juli 2013.
    • Bildungsmedien als Gegenstand linguistischer Forschung. Konzeption und Methodik einer diskurslinguistischen Schulbuchstudie zum Aspekt Geschlecht. Vortrag und Poster-Präsentation auf der 3. STaPs (Sprachwissenschaftliche Tagung für Promotionsstudierende) vom 05.-06.04.2013. Universität Heidelberg, 6. April 2013.
    • Konzeptionen von Weiblichkeit und Männlichkeit in Schulbüchern. Einzelvortrag auf dem Kongress der Gesellschaft für Angewandte Linguistik e.V. „Wörter - Wissen - Wörterbücher“ vom 18.-20.09.2013 in Erlangen. Universität Erlangen-Nürnberg, 20. September 2012.

    Tagungsorganisation:

    • „Außerschulische Aneignungs- und Vermittlungsprozesse von Literatur - Perspektiven für die Literaturdidaktik”, internationale Fachtagung des Lehrstuhls für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur vom 11./12. November 2016 in Würzburg. Tagungsleiterin.
    • „Medienwandel und Medientransfer gestern und heute”, Konferenz der Studienstiftung des deutschen Volkes vom 26.-29. Juli 2016 an der Università degli Studi dell'Aquila (IT). Tagungsleitung zusammen mit Katharina Böhnert, Lisa Duhm, Chiara Truppi, Barbara Hans-Bianchi und Antje Dammel.
    • "Language and Impact" iMean4 conference from 9-11 April 2015, University of Warwick, Coventry (UK), session chair.
    • „Die Kodifizierung der Sprache. Strukturen, Funktionen, Konsequenzen“, Konferenz des Lehrstuhls für deutsche Sprachwissenschaft vom 26.-27. Februar 2015 an der Universität Würzburg. Sektionsleitung.
    • „Linguistische Perspektiven auf das Schulbuch - von Comenius bis heute“, Sektion auf dem 2. Kongress „Angewandte Linguistik in der Lehre, Angewandte Linguistik lehren“ der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) vom 16.-19. September 2014 an der Philipps-Universität Marburg. Sektionsleitung zusammen mit Tobias Heinz und Jana Kiesendahl.
    • „Vielfalt im Klassen- und Lehrerzimmer - Interkulturelles Lernen in der Schule“, Konferenz vom 26.-28. Juni und 22.-24. Oktober 2014 an der Universität Würzburg, ausgerichtet vom Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung und dem Projekt GSiK (Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz). Organisationsteam.
    • „Pragmatischer Standard - Standardsyntax des Deutschen in pragmatischer Perspektive“, Konferenz des Lehrstuhls für deutsche Sprachwissenschaft vom 29. Februar - 2. März 2012 an der Universität Würzburg. Organisationsteam

    4. Gastvorträge

    • Zum Umgang mit Diversität in deutschen Bildungsmedien. Gastvortrag am Départment Études germaniques. Université Sorbonne Nouvelle – Paris 3 (FR), 7. Dezember 2016.
    • Vortrag zum Thema Geschlechtersensible Sprache. Zu Möglichkeiten und Schwierigkeiten und Podiumsdiskussion zu Stereotype – brechen, ignorieren oder neu ordnen? zusammen mit Sineb El Masrar und Tarik Tesfu (Moderation Stephanie Gerressen) auf dem 5. FemFest Würzburg – Gesellschaftskritisches Fest zum Thema Geschlecht vom 30.04./01.05.2016. Würzburg, 30. April 2016.
    • Podiumsdiskussion zu Frauen- und Geschlechtergeschichte – Von der Bewegung in die Geschichtsbücher zusammen mit Ute Elbracht, Birgit Erbe, Verena Espach und Elisabeth Zellmer im Rahmen der Veranstaltung „Frauengeschichte – Wege der Historisierung“ des Archivs des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin. IfZ-Archiv München, 16. Juli 2015.
    • Der Geschlechterdiskurs im und ums Schulbuch. Vortrag im Doktorandenkolloquium „Fachdidaktische Diskurse“ von Prof. Dr. Dieter Wrobel (Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur). Universität Würzburg, 31. März 2015.
    • Von schönen Fräuleins und schnellen Jungs. Genderlinguistische Perspektiven auf das Schulbuch, Vortrag im Linguistischen Kolloquium der Universität Würzburg. Universität Würzburg, 13. Januar 2015.
    • Studying German in Germany - An Overview of Course Structures and Recent Research Foci, Talk at the Hilderstone College English Studies Centre. Broadstairs (UK), 25. September 2014.
    • Sprachliche Konstruktionen von ‚Geschlecht‘ im Schulbuch. Erhebungsmethode und erste Analyseergebnisse. Gastvortrag für die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS), Zweigstelle Greifswald / Institut für Deutsche Philologie. Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 27. Mai 2014.
    • Gender im Schulbuch. Vortrag am Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration im Rahmen der länderübergreifenden Arbeitsgruppe von GFMK und KMK „Mehr Chancengleichheit durch geschlechtersensible Erziehung, Bildung und Ausbildung“. Bayerisches Sozialministerium München, 12. Mai 2014.
    • Einführung in die linguistische Diskursforschung. Diskurstheorie und Einblicke in die Forschungspraxis. Gastvortrag zusammen mit Sebastian Gräb im Seminar „Semantik“ von Dr. Sven Staffeldt. Universität Würzburg, 29. Januar 2014.
    • Sprachliche Konstruktionen von ‚Geschlecht‘ im Schulbuch. Erhebungsmethode und erste Analyseergebnisse. Gastvortrag im Seminar „Sprache und Gender“ von Robin Hilbrig am Deutschen Institut (Prof. Dr. Damaris Nübling). Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, 23. Januar 2014.
    • Einführung in die Genderlinguistik. Zur Entwicklung eines linguistischen Forschungszweigs zwischen Sprachbeschreibung und Sprachkritik. Vortrag am Institut für Germanistik, Nordistik und Niederlandistik im Rahmen einer Erasmus-Gastdozentur. Masaryk Universität Brno (CZ), 30. September 2013.
    • Perspektiven für die Fachdidaktik: Eine diskurslinguistische Schulbuchstudie zum Aspekt Geschlecht. Vortrag im Doktorandenkolloquium „Fachdidaktische Diskurse“ von Prof. Dr. Dieter Wrobel (Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur). Universität Würzburg, 6. Februar 2013.
    • Zum Methodenrepertoire der Bildungsmedienforschung. Vorstellung des Dissertationsvorhabens „Geschlecht im Schulbuch. Eine diachrone Schulbuchstudie aus diskurslinguistischer Perspektive“. Vortrag im erziehungswissenschaftlichen Kolloquium von Prof. Dr. Eva Matthes (Lehrstuhl für Pädagogik) zu Lehr- und Lernmittelforschung. Universität Augsburg, 5. Februar 2013.
    • Linguistik und Bildungsforschung: Linguistische Methoden in der historischen Bildungsforschung. Vortrag im Doktorandenkolloquium von Prof. Dr. Wolf Peter Klein (Lehrstuhl für deutsche Sprachwissenschaft). Universität Würzburg, 3. Juli 2012.
    • Einführung in die feministische Sprachkritik des Deutschen. Vortrag im Rahmen einer Erasmus-Gastdozentur. Università di Bologna/Dep. Forlì (IT), 8. März 2012.
    • Poetry Slam und Slam Poetry: Einsatzmöglichkeiten im Deutschunterricht und der Alzheimertherapie. Vortrag im Rahmen einer Erasmus-Gastdozentur. Università di Bologna/Dep. Forlì (IT), 6. März 2012.
    • Potenzial und Probleme von Kleinstverlagen. Eine Beispielanalyse. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "who is who" des Studiengangs Buchwissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg. Universität Erlangen-Nürnberg, 24. Januar 2012.

    5. Workshops

    • Bildungsmedien unter der Lupe. Kriteriengeleitete Analyse von DaF-Lehrwerken. Workshop gehalten mit Ute Neuburg am 18.07.2017 (Bonn) für den Deutschen Akademischen Austauschdienst und die Universität Bonn anlässlich der Tagung für DAAD-Lektoren und Fremdsprachendozenten „Standorte und Weitblick: Fremdsprachen und kulturelle Performanz“.
    • Formen der Literaturvermittlung. Workshop gehalten am 08.05.2017 im Rahmen des Seminars „Kultur- und Eventmanagment“ zum Projekt „Eine Uni – ein Buch“ an der Universität Würzburg.
    • Geschichte /um/schreiben - Nationalsozialismus und Würzburg. Erinnerungskultureller Schreibworkshop für das Röntgen-Gymnasium Würzburg im Rahmen von „Dialog Erinnerungskultur“, gehalten mit der Bühnenpoetin Pauline Füg am 22.-24.02.2016 (Würzburg).
    • In 2 3/4 Tagen zur Edelfeder. Schreibwerkstatt zu journalistischem und wissenschaftlichem Schreiben, gehalten mit der Journalistin Vera Cornette am 14.-16.11.2014 (Bad Honnef) für die Friedrich-Ebert Stiftung.
    • Gender und Schule: (K)Ein Thema für die Bildungspolitik? Workshop gehalten mit Jasmina Crcic am 01.11.2014 (Berlin) für die Friedrich-Ebert Stiftung.
    • Geschlechtersensible Sprache. Workshop gehalten am 10.07.2013 (Würzburg) für das Referat Gleichstellung der Studierendenvertretung der Universität Würzburg.
    • Poetry Slam im Deutschunterricht. Workshop gehalten am 06.03.2012 (Forlì) im Rahmen einer Erasmus-Gastdozentur. Università di Bologna/Dept. Forlì (IT).

    Workshoporganisation:

    • Hochschuldidaktische Weiterbildung: Mit MAXQDA empirische Abschlussarbeiten in der Germanistik betreuen (Leitung: Jonas Ringler), 20. Juni 2016 für Lehrende der Germanistik an der Universität Würzburg. Workshoporganisation zusammen mit ProfiLehre – Professionalisierung der Lehre an den bayerischen Hochschulen, Universität Würzburg.
    • Face to face – Kommunikationsstrategien in der Wissenschaft (Leitung: Dr. Ljubica Lozo), 9. und 10. Juli 2015 in Würzburg. Workshoporganisation zusammen mit Anna-Katharina Strohschneider und Marievonne Schöttner für die Studienstiftung des deutschen Volkes.     
    Kontakt

    Lehrstuhl für die Didaktik der deutschen Sprache und Literatur
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-85614
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1