Intern
    Lehrstuhl für Computerphilologie und Neuere Deutsche Literaturgeschichte

    Paul Ehrlich Briefedition

    Paul Ehrlich war einer der bedeutendsten Mediziner der deutschen Geschichte. Als Arzt, Immunologe, Chemiker und Serologe, leistete er bahnbrechendes in der Krebsforschung und Immunologie. Paul Ehrlich gilt als Begründer der Chemotherapie und entwickelte das Präparat 606, bekannt unter dem Namen „Salvarsan“. Aufgrund des Salvarsans konnte die Krankheit Syphilis behandelt werden. 1908 erhielt Paul Ehrlich den Nobelpreis für Medizin. Auch legte er den Grundstein für weitere medizinische Forschungen, der wir heute das Antibiotikum verdanken.

    Die Universitätsbibliothek Würzburg ist im Besitz von Paul Ehrlich Briefen (aus dem Jahre 1910-1914), die an Bodo Spiethoff (Dermatologe) gerichtet sind. Thematisch dreht es sich in ihrem Schriftverkehr v.a. um die Wirkung des Salvarsans, sowie um medizinische Befunde. Meine Aufgabe wird es sein, die Briefe mit Metadaten zu versehen, ein Konzept zu entwickeln, sie sinnvoll auszuzeichnen (TEI) und eine online Briefedition zu erstellen.

    Bearbeiterin: Mareike Laue
    Betreuung: Prof. Dr. med. Fritz Sörgel (Zentrum für Biomedizinische und Pharmazeutische Forschung Nürnberg), Dr. Malte Rehbein

    Kontakt

    Lehrstuhl für Computerphilologie und Neuere Deutsche Literaturgeschichte
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1